KGV - Weichselgarten (Home)Kontakt-KGVImpressumRechtliche HinweiseDer 10. BezirkSchrebergarten
Der VereinNewsVeranstaltungen/TermineBesucherAnmeldungBauen im KGVTippsSitemapRechtlichesLinksMitgliederbereich
Wichtige SchritteKontakte

Bauen im KGV


Information für Wiener Bauwerber


Wir möchten Sie darauf hinweisen
, dass diese Informationen nur für jene Grundstücke gelten, auf denen der Zentralverband der Kleingärtner Generalpächter ist.

Wenn dem so ist, empfehlen wir Ihnen die nachstehenden Informationen zu berücksichtigen, um unnötige Verzögerungen zu vermeiden.

Notwendige Unterlagen für eine Baueinreichung

Zwei Bauansuchen

Diese liegen in den Bezirksstellen der MA 37 auf, sie können aber auch eigenverfasste hand- oder maschinengeschriebene Ansuchen sein. Bei Baulichkeiten welche auf städtischen Liegenschaften liegen, können Sie das Bauansuchen hier downloaden!
Zur Verwendung dieses Formulars benötigen Sie nur das Programm "Adobe Acrobat Reader".
Wenn Sie dieses Programm nicht auf Ihrem Computer installiert haben, können Sie es
hier kostenlos herunterladen!

Zwei Baupläne

Die Baupläne sind von einem nach den für die Berufsausübung maßgeblichen Vorschriften hierzu Berechtigten zu verfassen und von diesem, vom Bauwerber, vom Bauführer, von der Vereinsleitung, vom Zentralverband der Kleingärtner (bei größerer Verbauung als 35 m2; muss der Bauwerber eine Vereinbarung für dieneue Pachtzinsregelung im Zentralverband persönlich unterfertigen), sowie vom Grundeigentümer (allen Miteigentümern) zu unterfertigen.
Die Baupläne haben folgende Angaben zu enthalten:
- die Lage und Größe des Kleingartens innerhalb des Widmungsgebietes;
- die Lage und Größe des Gebäudes unter Angabe der Abmessungen und der Abstände zu den Kleingartengrenzen sowie der Nebengebäude, der Dachvorsprünge, der Balkone, der überdachten Kellerabgänge und der anderen baulichen Anlagen, die der bebauten Fläche des Kleingartens zugerechnet werden;
- den Nachweis der Einhaltung der zulässigen Gesamtkubatur unter Darstellung der Gebäudehöhen im Wege der Fassadenabwicklung und der Dachform;
- die Angabe über die Beseitigung der Abwässer;
- bei Kleingartenwohnhäusern einen Nachweis über den Wärmeschutz;

Der Nachweis der Bewilligung des Kleingartens (Parzellierung),

wenn die erforderliche Abteilungsbewilligung noch nicht grundbücherlich durchgeführt ist. Liegt eine derartige Abteilungsbewilligung vor, gilt die Baubewilligung gemäß § 70 der Bauordnung für Wien (BO) definitiv. Liegt keine Abteilungsbewilligung vor, kann die Baubewilligung vorerst nur als gemäß § 71 BO, bis zur Schaffung des Kleingartens bzw. bis zur Auflassung der vorübergehenden kleingärtnerischen Nutzung, als erteilt gelten. Nach Erwirken der Abteilungsbewilligung geht die Bewilligung gemäß § 71 BO in eine definitive Bewilligung gemäß § 70 BO über.

Eine aktuelle Grundbuchsabschrift

(jedenfalls nicht älter als 3 Monate) für den betroffenen Kleingarten. Erhältlich bei jedem Bezirksgericht.

Bei einem Antrag um nachträgliche Baubewilligung

ist auch der Nachweis zu erbringen, dass die Nachbarn (das sind die Grundeigentümer der Nachbargrundstücke, sofern diese nicht mehr als 20 m vom Kleingarten(wohn)haus entfernt liegen) von der vorgenommenen Einreichung verständigt wurden. Als Nachweis kann z. B. ein von den Nachbarn unterschriebenes Schreiben, der Nachweis über einen eingeschriebenen Brief oder ein Fax mit Empfangsbestätigung dienen. Entspricht das Kleingarten(wohn)haus jedoch hinsichtlich der Abstände zu den Grundgrenzen nicht, ist das Kleingarten(wohn)haus höher als 5,5 m, oder hat es mehr als 250 m3;, so ist bereits bei der Einreichung die Zustimmung der betroffenen Nachbarn vorzulegen


Baubeginn

Nach Vorliegen der vollständigen Unterlagen bei der MA 37 darf nach Anzeige des Baubeginns durch den Bauführer mit dem Bau begonnen werden, wobei zu beachten ist, dass bei Nichtentsprechen des vorgelegten Projekts die Baubehörde innerhalb von drei Monaten die Bauführung zu untersagen hat und der Bau einzustellen ist. Bauverhandlungen findet keine statt. Bis zu drei Monate nach Baubeginn, bei einer nachträglichen Bewilligung bis zu 3 Monate nach Verlautbarung der Einreichung im Amtsblatt der Stadt Wien, haben die Anrainer (Grundeigentümer der Nachbarliegenschaften) die Möglichkeit, ihre Rechte geltend zu machen.
Erfolgt keine rechtskräftige Untersagung oder Versagung der Bauführung, gilt das Bauvorhaben als dem Gesetz entsprechend bewilligt.

Es ergeht kein Bescheid!

Sie bekommen jedoch 3 Monate nach tatsächlichem Baubeginn, bei einer nachträglichen Bewilligung 3 Monate nach Verlautbarung der Einreichung im Amtsblatt der Stadt Wien, einen Plam mit amtlichen Sichtvermerk retour.
Beabsichtigen Sie die Errichtung einer Einfriedung zu einer öffentlichen Verkehrsfläche, müssen Sie vorher bei der MA 37, im Vermessungsdezernat, um Aussteckung der Straßenfluchtlilien ansuchen.
Vom Zeitpunkt der vollständigen Vorlage der Unterlagen haben Sie zwei Jahre Zeit, mit dem Bau zu beginnen und ab tatsächlichem Baubeginn zwei Jahre, den Bau zu vollenden


Fertigstellung

Nach Fertigstellung des Neu-, Zu- oder Umbaues ist der MA 37 vom Bauwerber oder von einem Eigentümer der Baulichkeit unter Vorlage eines positiven Kanal- bzw. Senkgrubenbefundes sowie allenfalls eines positiven Abgasfangbefundes eine Fertigstellungsanzeige zu erstatten. Bei gleichzeitiger Herstellung eines Kanals oder einer Senkgrube ist auch ein Plan darüber anzuschließen.

Notwendige Unterlagen für die Fertigstellung (Quelle: Stadt Wien)

Vorher darf das Gebäude nicht benützt werden!

Abgaben und Gebühren
Für das Ansuchen und die Beilagen sind Bundesgebühren und Verwaltungsabgaben zu entrichten. Die Bundesgebühren und Verwaltungsabgaben können bei jeder Kassa der Stadt Wien, unter Angabe des Einzahlungszweckes, bar oder mittels Bankomatkarte (z. T. auch mittels Kreditkarte) eingezahlt werden. Falls Sie im Voraus zahlen, legen Sie den Zahlungsnachweis bitte Ihrem Antrag bei.

Kostenaufstellung für Bauverfahren (Quelle: Stadt Wien)



Die Wege der Reihenfolge nach:
Baumeister und Planverfasser;

Kleingartenverein;

Zentralverband der Kleingärtner Österreichs, Simon-Wiesenthal-Gasse 2, 1020 Wien
Jeden Montag und Mittwoch von 9 bis 11.30 und 13.30 bis 17.00 Uhr;

Grundeigentümer
z. B. Grundstücke der Gemeinde Wien, verwaltet von der
MA 69, 1080 Wien, Lerchenfelderstraße 4/5. Stock, jeden Dienstag und Donnerstag von 8 bis 12 Uhr, Tel. 4000/83 9 75, 83 9 77, 83 9 71;

Grundstücke der Republik Österreich, Eigentümerin der Liegenschaften ist die Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H., 1030 Wien, Hintere Zollamtsstraße 1/Zimmer 905;
Ansprechpartner bitte genau nachfragen unter 050244 BIG OM Wien 5 .

MA 37 - Baupolizei in Ihrem Bezirk;



Quelle: Zentralverband der Kleingärtner

Weitere Infos finden sie auch unter www.wien.gv.at

nach oben